Was ist Medileaks und was ist euer Ziel?

Was ist Medileaks? Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die ungute Ökonomisierung im Krankenhausbereich aufzudecken.
Statt ihrem primären Auftrag, der bestmöglichen Versorgung von Patienten, sind die Krankenhäuser – staatlich gewünscht – zu Wirtschaftsunternehmen geworden.
Was die Chefetagen und Controller bewegt, ist nicht mehr die medizinische Qualität, sondern der Profit.
Einweisermanagement, Kodieroptimierung, Mengenausweitung, „mehr Hüften, mehr Knie“, Effizienzsteigerung sind die Schlagworte, die die Diskussion bestimmen.
Medileaks will mittels der Analyse unserer reichhaltigen Daten zeigen, dass die Auswirkungen dieser Entwicklung
unnötige Operationen, eine schlechtere medizinische Qualität und schlechtere Arbeitsbedingungen für die MitarbeiterInnen bedeutet.

Was für Daten habt ihr?

Wir verfügen über einen riesigen Datensatz mit pseudonymisierten Patientendaten (nach §21) aus den letzten 10 Jahren, diese enthält pro Fall:
– Diagnosen
– Operationen
– Alter, Geschlecht, PLZ
Dieser umfasst etwa ein Drittel aller Patientendaten in Deutschland.
Zusätzlich bestehen Daten aus über 300 Krankenhäusern zu Finanzdaten, Personalbestand, Mitarbeiterfluktuation und Krankheitsstatistiken.
Hinzukommt eine umfangreiche OP-Datenbank mit OP-Dauern und Personaldaten.

Ohne zu sehr ins Detail zu gehen: Eine solche Datensammlung ist einzigartig und bietet riesige Möglichkeiten, Fehlentwicklungen zu dokumentieren.

Welche Analysen werden gemacht?

Eine kleine Auswahl:
– Der Einfluss der Mitarbeiterzufriedenheit auf die Qualität im Krankenhaus
– Entwicklung von Löhnen und Arbeitsbelastung in Pflege und Ärztlichem Dienst, besonders in privaten Ketten
– Was beeinflusst eigentlich, ob meine Oma nach einem Herzinfarkt stirbt?
– Sterben Menschen, die vom Land kommen, eher an einem Schlaganfall als in Städten?
– Wie viele unnötige medizinische Eingriffe wurden in den letzten Jahren wo durchgeführt?
– Was für einen Einfluss hat eigentlich der Wochentag und die Urlaubszeit auf die Sterblichkeit (Spoiler: Bitte nicht am Wochenende ins Krankenhaus kommen)?
– Wieviel Gewinn machen eigentlich Krankenhäuser so? Sind private Häuser profitabler als kirchliche und wenn ja, warum?

Das sind komplexe Fragen, die nicht einfach zu beantworten sind, aber seid sicher, wir haben Erfahrung darin.

Wer seid ihr und woher habt ihr die Daten?

Was ist Medileaks und wo kommen wir her? Wir sind ein Team von Krankenhausberatern (und davon gibt es eine Menge), mit Hintergrund in der Statistik und Gesundheitsökonomie.
Nach jahrzehntelangen Wirtschaftlichkeitsanalysen ist die Zeit gekommen, die Auswirkungen der Ökonomisierung der Krankenhäuser aufzuklären.
Geredet wird darüber genug (Hintergründe z.B. hier (XXX)), wir liefern die knallharten Fakten.

Werden sensible Daten veröffentlicht?

Selbstverständlich werden keine Patientendaten oder Daten einzelner Krankenhäuser veröffentlicht.
Was durchaus passieren könnte, ist, dass das Treiben gewisser Krankenhausträger ans Tageslicht gebracht wird.

Wie kann man euch kontaktieren?

Bitte habt Verständnis, dass unsere Anonymität gewahrt bleiben muss.
Wir sind unter hospitalleaks@mailbox.org zu erreichen, den PGP-Schlüssel könnt ihr hier herunterladen.

Wie kann ich sichergehen, dass die Daten richtig sind?

Fragt nach, forscht nach, fangt selbst an zu rechnen.
Oder schreibt uns, vielleicht schicken wir euch einen nicht zurückverfolgbaren Testdatensatz.